­
Göllstraße
Bauaufgabe
Der demographische Wandel bringt einen höheren Bedarf an altersgerechten Wohnraum mit sich. Die gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft Haidforst hat sich deshalb entschlossen das erste Gebäude in ihrem Bestand mit Aufzug und mit barrierefreien Wohnungen zu errichten.
Die Wohnbau Haidforst hat es sich zum Ziel und zur Aufgabe gemacht, Wohnraum zu sozial verantwortlichen Preisen im Stadtgebiet Traunstein anzubieten. Das zur Zeit günstige Zinsniveau soll genutzt werden um den überalterten Gebäudebestand durch einen Neubau zu verjüngen.
Durch den Abbruch von 10 Garagen sowie der Überlassung eines Teilgrundstücks durch die Stadt Traunstein, konnte im Siedlungsgebiet Haidforst eine ausreichend große Fläche für den Neubau von 16 Wohnungen und 12 neuen Garagen geschaffen werden.
Durch die Lage des neuen Gebäudes an der Hangkante zum Trauntal erschließt sich den Bewohnern eine besondere Aussicht über die Traunsteiner Altstadt bis in die Berchtesgadener Bergwelt mit Watzmann und Göll. Der kurze Weg zum nördlich gelegenen Traunsteiner Stadtwald, sowie der unmittelbar angrenzende Fußweg ins Trauntal bieten umfangreiche Möglichkeiten für Spaziergänge.

Baukörper / Architektur
Funktionale Grundrisse mit hohem Wiederholungsfaktor und eine kompakte Erschließung mit einem Treppenhaus für 16 Wohnungen stellt sicher, dass die Baukosten gering gehalten werden. Ein einfacher kompakter Baukörper mit einem günstigen Verhältnis zwischen der Außenhülle zum Volumen reduziert die Wärmeverluste bereits durch die Konstruktion. Hochdämmende Ziegelwände, Fenster mit dreifach verglasten Kunststofffenstern in den Außenwänden sowie ein dickes Dämmpaket über der Kellerdecke und der Decke zum
Dachgeschoß packen die Wohnungen mit einer warmen Hülle ein.

Beheizt wird das Gebäude mit einem Gasbrennwertkessel, der mit einer aufgeständerten 40m² großen, thermischen Solaranlage unterstützt wird. In 2 je 1.500l fassenden Pufferspeicher wird das von der Sonne erwärmte Wasser gespeichert und über eine Frischwasserstation in den Brauchwasserkreis bzw. in die Heizungsanlage überführt.
Mit der Solaranlage ist eine durchschnittliche Energieeinsparung von ca. 23.000 kWh/Jahr bzw. ca. 2.150 m³ Gas möglich.
Das Haus erfüllt die Anforderungen eines KfW Effizienzhauses 70 und ist somit um 30 % besser als in der aktuellen Energieeinsparverordnung gefordert.
Alle Wohnungen sind mit Fußbodenheizung und Einzelraumthermostaten ausgestattet.

Das Gebäude umfasst 8 Zweizimmerwohnungen mit ca. 48 m² und 8 Dreizimmerwohnungen mit ca. 76 m² Wohnfläche.
Es entstanden helle freundliche Räume, in die durch tiefer gezogene Fenster oder Fenstertüren viel Sonne gelangt.
Es steht ein eigener Raum für Kinderwagen bzw. Rollatoren, sowie je Wohnung ein ca. 10 m² großes Kellerabteil zur Verfügung. Die Bäder sind mit bodenbündigen Duschen ausgestattet.
Eine Abluftanlage in den Bädern und in den Küchen sorgt zusammen mit Fensterfalzlüftern für einen weitgehend nutzerunabhängigen Luftwechsel.
Die Balkone und Terrassen sind mit barrierefreien Schwellen nach Süden und Osten ausgerichtet und bieten einen Blick ins Grüne.

Bauaufgabe
Inhalte folgen

 

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an: 0861-90 94 97-0

 

­